.
Willkommen am Augsburg-City-Airport  
  Presselounge
  => Pressearchiv
  Abflug Winter 2018-2019
  Ankunft Winter 2018-2019
  Flugziele
  Passagierfluggesellschaften
  Frachtfluggesellschaften
  Daten + Fakten
  Bilder vom Airport
  Gästebuch
  Kontakt und Impressum
Heute waren schon 1 Besucher (2 Hits) hier!
Presselounge
+ + +   Wartezeit an der Sicherheitskontrolle: Derzeit ca. 0 - 4 Minuten   + + +

   
 Abflüge aktuell

Abflüge  von 00:00 - 14:00 Uhr
Abflüge  von 14:00 - 24:00 Uhr
 Ankünfte aktuell

Ankünfte von 00:00 - 14:00 Uhr
Ankünfte von 14:00 - 24:00 Uhr
     



25.02.2019 / 20:00 Uhr          
https://img.webme.com/pic/a/augsburg-city-airport/Flughafen-logo-2019.png

Pressekonferenz des Airport-Direktoriums:
Krise durch Rückzug verschiedener Airlines und Partnergesllschaften


Dass der Flughafen derzeit eine Krise durchlebt, dürfte mittlerweile jedem klar sein. Das Airport-Direktorium hat heute zur Pressekonferenz geladen. Zunächst gab es eine Zusammenfassung der negativen Ereignisse in den vergangenen Wochen: Zum Jahreswechsel hat Eurowings die Langstreckenflüge ab Augsburg eingestellt, Anfang Februar ging Germania in die Insolvenz. Kurz darauf hat Ryanair angekündigt, die größte deutsche Basis am Flughafen Augsburg mit 13 stationierten Boeing 737-800 aufzugeben. Letzte Woche hat dann Avicon Airlines kurzfristig seine Flüge zwischen Berlin-Michelstadt und Augsburg eingestellt. "Die Rendite auf diesen Kurzstreckenflügen haben nicht mehr gepasst. Vor allem, seit die Bahn die neue Schnellfahrstrecke zwischen München und Berlin im Spätherbst eröffnet hat", so ein Avicon-Sprecher. Gestern nun hat A.C.I. Cargoair angekündigt, sich ebenfalls vollständig aus dem operativen Geschäft in Augsburg zurück zu ziehen und nur noch die Verwaltung dort zu belassen. Noch in der Nacht hat TNT-Airways angekündigt, sich ebenfalls aus dem Frachtgeschäft ab Augsburg zu verabschieden. Heute morgen dann noch eine negative Nachricht: Avicon Technical Solutions hat den Pachtvertrag für den am Airport befindlichen Technikbetrieb gekündigt. Schon am 31.3.2019 ist dann Schluss. "Der letzte verbliebene Kunde in Augsburg ist Wingjet. Davon allein kann der Technikstandort nicht leben", so ein Sprecher von Avicon Technical Solutions.

Große Einbrüche bei den Geschäftszahlen befürchtet

Auf die Frage, wie es nun weiter geht und eine Zukunftsperspektive aussehen könnte, konnte Airport-Direktor Maximilian Epple heute noch keine genaue Auskunft geben. "Wir arbeiten hart daran, mit den kurzfristig eingetretenen Umständen klar zu kommen. Das Passagieraufkommen werde schon im kommenden Monat um rund 45 % einbrechen. Bei der Fracht werden es rund 90 % weniger sein", so Epple. Klar sei, dass es zu Kurzarbeit und auch betriebsbedingten Kündigungen kommen müsse. Außerdem werde der Flughafen voraussichtlich von der BMI-Group veräußert, um künftig unter neuer Leitung sein Potential wieder verstärkt nutzen zu können. Dadurch böte sich die Möglichkeit, neue Allianzen zu schmieden und Airlines anzulocken. "Seien Sie versichert, dass wir alles tun, um den Airport wieder nach vorne zu bringen", so Epple. Der Flughafen Augsburg berge ein riesiges Potential, das es pro-aktiv zu vermarkten gelt.


Avicon Technical Solutions hat den Pachtvertrag für den Technikbetrieb am Flughafen Augsburg gekündigt



24.02.2019 / 18:30 Uhr          

A.C.I. Cargoair schließt Hub in Augsburg
"Künftig ohne Kooperation mit UPS ein global player"


Schlechte Stimmung am Flughafen Augsburg: A.C.I. Cargoair hat heute bekannt gegeben, dass die Basis am Flughafen Augsburg zum Beginn des Sommerflugplanes 2019 geschlossen werde. "Augsburg ist mittlerweile zu dezentral für unsere Geschäftsziele. Als Cargofluggesellschaft, die für alle UNIQ-Gesellschafter offen ist, haben wir uns für den internationalen Flughafen Berlin-Michelstadt als künftigen Welthub für unsere Airline entschieden. Dort ist die Infrastruktur passend", so ein Sprecher von A.C.I. Cargoair. Künftig werde man neben Berlin-Michelstadt als zentralen Welthub auch weitere Basen an UNIQ-Airports betreiben. Zwei stünden bereits fest. Wo diese sein werden, werde man im Verlauf der kommenden Wochen bekannt geben. Der Unternehmenssitz und die Verwaltung werden demnach aber zunächst in Augsburg bleiben.
Trotzdem sieht Airport-Direktor Maximilian Epple dunkle Wolken am Himmel aufziehen. "Der Rückzug von Germania und Ryanair sowie das Ende der Langstreckenverbindungen von Eurowings waren schon hartes Brot für uns in den vergangenen Wochen. Mit A.C.I. verlässt nun die mit Abstand größte Frachtfluggesellschaft auch noch unseren Airport. Die Fracht-Infrastruktur ist dadurch künftig kaum ausgelastet. In diesem Bereich steht nun leider Kurzarbet für die Kolleginnen und Kollegen an", so Epple.


Nicht nur in Augsburg werden die gelben Cargojets von A.C.I. bald verschwinden - die Airline plant eine komplette Flottenumstellung



13.02.2019 / 08:30 Uhr          

Wirtschaftliche Flaute bei Europas größter Fluggesellschaft:
Ryanair schließt Basis am Flughafen Augsburg zum 30.3.2019


"Das ist eine sehr schlechte Nachricht, die uns heute erreicht hat", so Airport-Direktor Maximilian Epple. Er bezog sich mit dieser Aussage auf die Mitteilung von Ryanair, die Basis am Flughafen in Augsburg zu schließen. Derzeit betreibt Ryanair mit 13 fest stationierten Flugzeugen die größte Basis in Deutschland am hiesigen Flughafen. Nach Aussagen der Airline sei das Ziel nicht erreicht worden, in Augsburg ein Drehkreuz für kostengünstiges Fliegen zu etablieren. Die Konkurrenz am Flughafen München sei zu groß. Das Potential für kostenbewusste Kunden nicht so groß, wie erwartet. Da Ryanair derzeit mit Kosteneinsparungen beschäftigt sei, müsse man das Experiment am Flughafen Augsburg nun beenden. "Wenn jeder Flug ein Minusgeschäft ist, dann sollte man rechtzeitig eine Vollbremsung machen", so ein Sprecher von Ryanair. Für den Flughafen Augsburg bedeutet dies einen herben Verlust, befördert Ryanair derzeit doch mit Abstand die meisten Passagiere. Hinzu komme noch die Pleite von Germania sowie der Rückzug von Eurowings von der Langstrecke. "Die Lage unseres Flughafens ist nach einem Höhenflug im Sommer 2018 nun alles andere als einfach", betont Epple. Er rechne in der kommenden Saison mit einem dramatischen Passagierrückgang um bis zu 65% im Vergleich zum letzten Jahr. Maßnahmen, wie Kurzarbeit bis hin zur Freistellung von Mitarbeitenden seien nun angezeigt. "Wir können nur hoffen, dass in letzter Minute wenigstens noch ein Teil der wegfallenden Flüge von anderen Airlines aufgefangen werden".


Ryanair schließt zum Beginn des Sommerflugplanes 2019 seine größte Basis in Deutschland am Flughafen Augsburg



18.01.2019 / 09:00 Uhr          


Verbessertes Angebot auf der Langstrecke:
Wingjet verbaut Business Class in ihren Airbus 330-200


Still und heimlich hat Wingjet, der Lowcost Carrier der Air Icona Group, zum Jahreswechsel 2018/2019 ihre 4 Airbus A330-200 mit einer echten Business Class aufgewertet. Damit stehen Passagieren auf der Langstrecke nun erstmals Sitze mit einer 180 Grad Liegefläche zu Verfügung. Wingjet reagiert so auf die verstärkte Nachfrage von Premiumsitzen. Am Standort Augsburg stellen die Langstreckenflüge regelmäßig einen soliden Umsatz dar, weshalb man an den Premiumkunden nicht sparen wollte und mit einer Business Class das Angebot nun erweitert. Fortan stehen 19 Business Class Sitze und 271 Economyclass Plätze zu Verfügung.


Wingjet hat in seinen Airbus A330-200 eine neue Businessclass eingebaut


14.12.2018 / 14:30 Uhr         


Noch ein kurzfristiges Streckenende:
Vaduzia stellt Flüge nach Sharm-al-Icona zum 31.12.2018 ein


Noch ein Rückschlag für den Flughafen. Nach dem Ende der Eurowngs-Langstrecken hat heute Vaduzia mitgeteilt, die Flüge nach Sharm-al-Icona kurzfristig zum 31.12.2018 aus dem Programm zu nehmen. Wie die Airline mitgeteilt hat, werde allerdings in Kürze die Partnerairline Air Icona die Strecke mit anderem Fluggerät neu auflegen. Der A321, der auf der Strecke zum Einsatz kam, wird demnach nach Vaduz verlegt, um dort andere Strecken zu bedienen.


Vaduzia stellt die Flüge nach Sharm-al-Icona zum 31.12.2018 ein



 
26.11.2018 / 19:30 Uhr         

Enttäuschung am Flughafen:
Eurowings gibt Langstrecken auf - Ende schon am 31.12.2018

Für einige Aufregung hat heute die Ankündigung von Eurowings gesorgt, die Langstreckenflüge ab Augsburg einzustellen. Dass dies bereits zum 31.12.2018 geschieht, sorgt für schlechte Stimmung in der Chefetage des Flughafens. "Es ist nicht die feine englische Art, eine solche Mitteilung mit gerade 5 Wochen Vorlauf herauszugeben. Für uns als Flughafen und für die Passagiere, die bereits im neuen Jahr Flüge gebucht haben, ist das ein Schlag ans Knie", so Airport-Direktor Maximilian Epple. Zwar habe man mit Wingjet und Qatar auch andere Anbieter auf der Langstrecke, doch werden trotzdem einige Flugziele ganz wegfallen. "Trotzdem sind wir gut an internationale Drehkreuze angebunden. Wer will, kann von Augsburg auch weiterhin entweder direkt oder mit maximal einmal umsteigen rund um den Globus fliegen", so Epple. Heute Morgen hat Eurowings angekündigt, sich mit der Langstrecke aus Augsburg zu verabschieden. Die drei Airbus A330-200 sollen künftig in Berlin-Michelstadt zum Einsatz kommen und dort Lufthansa-Flieger ersetzen.


Eurowings streicht alle Langstreckenflüge ab Augsburg zum 31.12.2018


11.11.2018 / 17:00 Uhr          

Winterflugplan 2018 - 2019:
Umstellung gelungen - Neuer Carrier nach Berlin-Michelstadt am Start


Die Umstellung auf den aktuellen Winterflugplan 2018-2019 ist gelungen. Wie im vergangenen Winter gibt es auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches saisonales Reiseangebot von Städtereisen über Warmwasserurlaub bis hin zu interkontinentalen Zielen. Letztere werden in diesem Jahr vor allem von Wingjet, Eurowings und Qatar Airways angeboten. Aber auch Ryanair fliegt beispielsweise in diesem Winter wieder nach Eilat am Roten Meer. Eine Neuerung betrifft die innerdeutsche Strecke nach Berlin-Michelstadt. Bisher wurde dieser Service viermal täglich durch Excellent Air im Auftrag von Avicon angeboten. Künftig wird Avicon die Route wie früher wieder selbst fliegen. Zwar gibt es dann nur noch drei tägliche Flüge. Diese werden aber mit Airbus A319 durchgeführt und bieten zusammen mehr Kapazität als die bisher mit Embraer 170 durchgeführten vier täglichen Flüge.



Künftig fliegt wieder Avicon selbst nach Berlin-Michelstadt
und löst damit Subcarrier Excellent Air ab
 

08.09.2018 / 20:00 Uhr          

Qatar Airways kommt mit größerem Fluggerät nach Augsburg
Nachfrage hat Erwartungen weit übertroffen


Seit gut einem Jahr kommt Qatar Airways mit einem Airbus A350-900 zu unserem Airport. Die Reiselust der Augsburger ist größer als die Airline erwartet hat. Via dem Drehkreuz Doha bestehen zahlreiche interkontinentale Umsteigeverbindungen, die von den Gästen unseres Flughafens offensichtlich stark genutzt werden. Daher wird Qatar Airways dieser unerwartet hohen Nachfrage entsprechen und ab sofort auf der Route nach Doha größeres Fluggerät zum Einsatz bringen. Künftig fliegt der Airbus A350-1000 auf der täglich angebotenen Strecke und bietet somit pro Flug rund 40 Sitzplätze mehr als bisher. "Der Einsatz eines größeren Flugzeuges durch Qatar Airways ab Augsburg bestätigt uns, denn wir sind schon immer der Meinung, dass Bayerns zweitgrößter Flughafen eine hohe Nachfrage generiert und dringend ausgebaut werden muss. Dass wir den A350-1000 von Qatar Airways künftig auf einer Vorfeldposition boarden müssen, da die Stellflächen am Terminal zu klein sind, bestärkt uns darin, erneut einen Anlauf zum weiteren Ausbau unseres Flughafens zu wagen", so
Airport-Direktor Maximilian Epple.


Qatar Airways stellt in Augsburg auf den größeren Airbus A350-1000 um


14.07.2018 / 10:30 Uhr          

A.C.I. Cargoair gibt sich ein neues Erscheinungsbild
Zehn neue Flugzeuge wurden bestellt - dann geht es auch auf die Langstrecke


Die gelben Frachtflieger von A.C.I. Cargoair gehören zum Bild unseres Flughafens. Doch damit ist bald Schluss. Die Airline gab sich nun ein neues Corporate Design und will die Flotte verjüngen. Die neuen Flieger werden dann bereits im neuen Look lackiert. Zunächst werden die BAe-Cargojets ausgemuster. Diese werden komplett durch neue Boeing 737-800BCF Frachtflugzeuge ersetzt. Damit erhöht sich auch die Frachtkapazität auf den bisher mit BAe Jumbolinos bedienten Strecken erheblich. Die Boeing 737-300-Frachter werden durch Tupolev 204F ersetzt. Auch in diesem Fall wächst die Kapazität deutlich an. Komplett neu sollen dann noch zwei Boeing 772F angeschafft werden. Damit will A.C.I. Langstrecken-Cargoflüge aufnehmen. "Hier sind wir gerade in der Feinplanung und gehen davon aus, zum Winterflugplan loslegen zu können", so ein A.C.I.-Sprecher. Man werde zwei alte gelbe Boeing 737-300 als Reservejets behalten. Der Rest der bisherigen Flotte wird dann verkauft.


Das Gelb auf den Flugzeugen von A.C.I. gehört bald der Vergangenheit an - und auch das Logo soll neu und frischer gestaltet werden


29.03.2018 / 08:30 Uhr          

Ryanair protestiert und hat Erfolg:
Weitere Slots für den irischen Günstigflieger nach Stockholm und Oslo


Vor Kurzem hat Wingjet ausnahmsweise neue Slots zugeteilt bekommen - und zwar für Flüge nach Cluj, Sibiu, Stockholm und Oslo. Dagegen hat Ryanair nun mit Erfolg protestiert. Denn eigentlich hieß es, dass der Flughafen derzeit keine neuen Slots mehr vergibt. Die Kapazität des Airports sei voll ausgeschöpft war damals die Begründung. Doch nachdem Wingjet nun zusätzliche Slots erhielt, wollen auch die irischen Billigflieger neue Slots haben - und zwar ausgerechnet nach Oslo und Stockholm. Diesem Wunsch hat der Airport nun entsprochen. Demnach darf Ryanair ab dem 1.7.2018 jeweils eine zusätzliche Rotation in die skandinavischen Hauptstädte fliegen. "Um einen weiteren Wettbewerb um ohnehin nicht mehr vorhandene Slots zu beenden, schließen wir hiermit die Slotvergabe endgültig ab", so Airport-Direktor Maximilian Epple. Man sei ohnehin schon vom Luftfahrtamt Südbayern abgemahnt worden. Die Kapazität des Airports sei absolut ausgeschöpft und mit den beiden Ryanair-Rotationen nach Stockholm und Oslo sei nun endgültig das Ende der Fahnenstange erreicht. "Wir wollen nicht unsere Betriebsgenehmigung riskieren", so Epple. Wahrscheinlich sei nun, dass Wingjet und Ryanair aufgefordert werden, die Zahl der angebotenen Flüge zu reduzieren. Sowohl das Terminal als auch das Landebahnsystem liefen derzeit am Anschlag und das Luftfahrtamt sei mittlerweile zu keinen weiteren Kompromissen bereit.



Ryanair bekommt letzmalig die Chance, zusätzliche Flüge aufzulegen


03.03.2018 / 21:00 Uhr            

Wingjet nimmt zusätzliche Flüge nach Oslo und Stockholm ins Programm
Neue Flugziele mit A319: Cluj - Napoca und Sibiu in Rumänien


Wingjet will trotz begrenzter Nacht-Stellplätze an unserem Airport wachsen und hat sich dazu eine neue Strategie überlegt. Gabelflüge lautet das Zauberwort. Ein erster Versuch startet nun mit einem Airbus A319 zum Sommerflugplan. Dieser startet morgens in Cluj - Napoca bzw. Sibiu in Rumänien und landet dann am Flughafen Augsburg. Von hier aus werden tagsüber Flüge nach Oslo und Stockholm durchgeführt. Abends fliegt der Jet dann zurück nach Cluj - Napoca bzw. Sibiu. So ergeben sich fünf wöchentliche Flüge nach Cluj - Napoca und zwei wöchentliche Flüge nach Sibiu. Außerdem erhöht Wingjet dadurch die Frequenz nach Oslo und Stockholm auf je zwei tägliche Rotationen.
Flughafen-Direktor Maximilian Epple begrüßt das Engagement von Wingjet: "Durch die kreative Streckenplanung ist es Wingjet gelungen, unserem Flughafen zwei neue Flugziele und hohe Frequenzen nach Skandinavien zu bescheren. Wingjet als UNIQ-Airline unterstreicht damit die Bedeutung unseres Airports als größtes Drehkreuz der Airline. Darüber freuen wir uns sehr."


Homecarrier Wingjet stockt die Flüge nach Oslo und Stockholm auf und fliegt neu nach Cluj - Napoca und Sibiu


23.02.2018 / 11:30 Uhr          

Unser Airport: Ab dem Sommerflugplan größte Ryanair-Basis in Deutschland
11 Boeing-Maschinen sind ab 25.03.2018 in Augsburg stationiert


Bereits im letzten Sommer und Herbst hat Ryanair zahlreiche neue Strecken ab Augsburg angekündigt. Um dieses umfangreiche Streckenportfolio stemmen zu können, sollten insgesamt 11 statt bisher 8 Boeing 737-800 am Flughafen Augsburg stationiert werden. Wie Ryanair heute mitgeteilt hat, werden diese Pläne vom Herbst 2017, die durch Pannen bei der Flugzeug- und Urlaubsplanung durchkreuzt wurden, nun zum Sommerflugplan 2018 umgesetzt. Augsburg wird dann noch vor Berlin-Schönefeld zur größten Ryanair-Basis in Deutschland aufsteigen. "Der Flughafen Augsburg umfasst die gesamte Metropolregion München als Einzugsgebiet. Als wirtschaftlich stärkster Einzugsbereich in Deutschland ist der Standort Augsburg / München für uns von hoher Priorität beim Ausbau unserer Aktivitäten", so ein Ryanair-Sprecher.

Hier haben wir für Sie einen Überblick über die aktuellen Basen von Ryanair in Deutschland. Neben dem Namen des Airports ist die jeweilige Zahl fest stationierter Flugzeuge angegeben.


Unter den Ryanair-Basen in Deutschland ist Augsburg mit Beginn des Sommerflugplanes 2018 die größte - 11 Flugzeuge sind dann fest an unserem Airport stationiert


03.02.2018 / 21:00 Uhr            

Wingjet erneuert Fluggerät und setzt größere Jets ein
Statt A319 kommt A320 - auf frequentierten Strecken auch mit A321 unterwegs


Homecarrier Wingjet erneuert seine Flotte an unserem Airport. Der interimsweise eingesetzte Airbus A319 sowie drei ältere A320 werden nun abgezogen und durch zwei neue A320 sowie zwei A321 ersetzt. Letztere sollen vor allem zu Urlaubszielen auf den Kanaren und Spanien sowie nach Antalya und Moskau zum Einsatz kommen. "Wir wollen unseren Gästen immer moderne Flugzeuge und ein top aktuelles Bordprodukt bieten. Daher tauschen wir nun ältere gegen neuere Jets aus. Außerdem setzen wir auf unseren stark frequentierten Strecken ab Augsburg künftig mit dem A321 größeres Fluggerät ein um der hohen Nachfrage gerecht zu werden", so ein Unternehmenssprecher von Wingjet. Auch Flughafen-Direktor Maximilian Epple freut sich über das Engagement von Wingjet. "Trotz hohem Konkurrenzdruck an unserem Airport lässt sich Wingjet nicht beirren und setzt nachhaltig auf Qualität und ein nachfragegerechtes Sitzplatzangebot. Das freut nicht nur mich sonderen vor allem die Passagiere", so Epple.


Wingjet setzt auf stark frequentierten Strecken, z. B. zu Urlaubszielen auf den Kanaren, künftig ab Augsburg auch zwei Airbus A321 mit 220 Sitzplätzen ein
Uhrzeit am Airport  
  Ist Uhr Generator  
Werbung  
   
Modellflughafen 1:500  
  Achtung!!! Bei dieser Homepage handelt es sich um die Internetpräsentation eines Modellflughafens im Maßstab 1:500! Alle Angaben, z. B. zu Flügen, sind nicht real sondern reine Fantasie! Und nun viel Spaß mit dieser Homepage!  
Wettervorhersage  
   
Exclusive Airlinepartner  
  ein Bild ein Bild ein Bild ein Bild  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=